octenisept® Wunddesinfektion

 

Zusammensetzung:

100 g Lösung enthalten:

 

Arzneilich wirksame Bestand teile:

Octenidin dihydrochlorid 0,1 g,

Phenoxyethanol (Ph.Eur.) 2,0 g.

 

Sonstige Bestandteile:

(3-Cocosfett säure amidopropyl)di me-

thylazaniumylacetat, Natrium-D-gluconat (Ph. Eur.), Glycerol 85 %, Natrium chlorid, Natriumhydroxid, gereinigtes Wasser.

 

Anwendungsgebiete:

Zur wiederholten, zeitlich begrenzten unterstützenden antiseptischen Wundbehandlung.

 

Gegenanzeigen:

Bei Überempfindlichkeit gegen einen der Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels. Octenisept Wunddesinfektion sollte nicht zu Spülungen in der Bauchhöhle (z. B. intraoperativ) und der Harnblase und nicht am Trommelfell angewendet werden.

 

Nebenwirkungen:

Als subjektives Symptom kann in seltenen Fällen ein vorübergehendes Brennen auftreten. Sollten Sie andere, als die hier be schriebenen Nebenwirkungen bei sich feststellen, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apo theker mit.

 

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:

Um möglichen Gewebeschädigungen vorzubeugen ist darauf zu achten, dass das Präparat nicht unter Druck ins Gewebe eingebracht bzw. injiziert wird. Bei Wundaktivitäten muss ein Abfluss jederzeit gewährleistet sein (z. B. Drainage, Lasche)

 

kodan® Tinktur Forte farblos

Zusammensetzung:

100 g Lösung enthalten:

Arzneilich wirksame

 

Bestandteile:

2-Propanol (Ph.Eur.) 45,0 g 1-Pro panol (Ph.Eur.) 10,0 g, Biphenyl-2-ol 0,20 g.

 

Sonstige Bestandteile:

Wasserstoff peroxid Lösung 30 % (Ph.Eur), gereinigtes Wasser.

 

Anwendungsgebiete:

Haut des infektion vor operativen Eingriffen, Katheterisierungen, Blut- und Liquorentnahmen, Injektionen, Punktionen, Exzisionen, Kanülierungen, Biopsien u. a. Zur Wund- und Naht versorgung. Zur hygienischen Hände des infektion. Zur Unterstützung allgemein-hygienischer Maßnahmen im Rahmen der Vorbeu gung von Haut pilzerkrankungen.

 

Gegenanzeigen:

Nicht zur chirurgischen Händedesinfektion verwenden. Überempfindlichkeit gegenüber einem der In

haltsstoffe.

 

Nebenwirkungen:

Hautirritationen wie Rötung, Brennen und Trockenheit können insbesondere bei häufiger Anwendung auf treten. In seltenen Fällen sind kontaktallergische Reaktionen möglich. Sollten Sie andere, als die hier beschriebenen Nebenwirkungen bei sich feststellen, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

 

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:

Zur äußeren Anwendung. Nicht in Kontakt mit offenen Flammen oder eingeschalteten elektrischen Heizquellen bringen. Vor Anlegen von Verbänden Kodan Tinktur Forte farblos abtrocknen lassen. Thermokauter erst an setzen, wenn die mit Kodan Tinktur Forte farblos desinfizierten Haut partien ab getrocknet sind.

 

Pharmazeutischer Unternehmer:

Schülke & Mayr GmbH, 22840 Norderstedt,

Tel. 040 / 5 21 00-0

 

Sterillium®

 

Zusammensetzung:

100 g Lösung enthalten:

 

Arzneilich wirksame Bestandteile:

Propan-2-ol 45,0 g,

Propan-1-ol 30,0 g, Mecetroniumetilsulfat 0,2 g.

 

Sonstige Bestandteile:

Glycerol 85 %,

Tetradecan-1-ol, Duftstoffe, Patent blau V 85 %, gereinigtes Wasser.

 

Anwendungs gebiete:

Zur hygienischen und chirurgischen Händedesinfektion. Zur Hautdesinfektion vor Injektionen und Punktionen

 

Gegenanzeigen:

Für die Desinfektion von Schleimhäuten nicht geeignet. Nicht in unmittelbarer Nähe der Augen oder offener Wunden anwenden. Über empfindlichkeit (Allergien) gegen einen der Inhaltsstoffe.

 

Nebenwirkungen:

Gelegentlich kann eine leichte Trockenheit oder Reizung der Haut auftreten. In solchen Fällen wird empfohlen, die allge meine Hautpflege zu intensivieren. Allergische Reaktionen sind selten.

 

Warnhinweise:

Erst nach Auftrocknung elektrische Geräte benutzen. Nicht in Kontakt mit offenen Flammen bringen. Auch nicht in der Nähe von Zünd quellen verwenden. Flammpunkt: 23 °C, entzündlich. Bei bestimmungsgemäßer Verwendung des Präparates ist mit Brand- und Explosions gefahren nicht zu rechnen. Nach Verschütten des Desinfektionsmittels sind folgende Maß nahmen zu treffen: Sofortiges

Aufnehmen der Flüssigkeit, Verdünnen mit viel Wasser, Lüf ten des Raumes sowie das Beseitigen von Zünd quellen. Nicht rauchen. Im Brandfall mit Wasser, Löschpulver, Schaum oder CO2 löschen. Sterillium soll nicht bei Neu- und Früh geborenen angewendet werden. Ein etwaiges Umfüllen darf nur unteraseptischen Bedingungen (Sterilbank) erfolgen. (BODE Chemie)

 

Sterillium® Virugard


Wirkstoff:

Ethanol.

 

Zusammensetzung:

100 g Lösung enthalten:

 

Wirkstoff:

Ethanol 99 %

95,0 g.

 

Sonstige Bestandteile:

Butan-2-on,

Glycerol, Tetradecan-1-ol, Benzin.

 

Anwendungsgebiete:

Hygienische und chirurgische Händedesinfektion.

 

Gegenanzeigen:

Nicht auf Schleimhäuten anwenden. Überempfindlichkeit gegen Inhaltsstoffe.

 

Nebenwirkungen:

Selten treten leichte, diffuse Hautrötungen auf. In solchen Fällen wird empfohlen, die allgemeine Haut pflege zu intensivieren. Allergische Reaktionen sind selten.

 

Warnhinweise:

Nicht in Kontakt mit offenen Flammen bringen. Nicht in der Nähe von Zündquellen verwenden. Flasche nach Gebrauch verschließen. Flammpunkt nach DIN 51755: 0 °C. Leicht entzündlich. Nach Verschüt ten des Desinfektionmittels sind folgende Maßnah men zu treffen:

Sofortiges Aufnehmen der Flüssigkeit, Verdünnen mit viel Wasser, Lüften des Raumes sowie das Beseitigen von Zündquellen. Nicht rauchen. (BODE Chemie)